Real Madrid und Liverpool: 100 Millionen reichen nicht für Enzo Fernandez

24.12.2022 um 13:39 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
enzo fernandez
Real Madrid oder FC Liverpool: Wer bekommt den Zuschlag bei Enzo Fernandez? - Foto: / Getty Images

Real Madrid und der FC Liverpool müssen sich in den kommenden Monaten einig werden. Beide wollen einen echten Hochkaräter für das zentrale Mittelfeld verpflichten. Am Ende stellt sich wohl die Frage: Wer bekommt Jude Bellingham, und wer bekommt Enzo Fernandez? Klar ist schon jetzt, dass beide Shootingstars richtig ins Geld gehen werden.

Wie die portugiesische Sportzeitung Record berichtet, hat Benfica ein Angebot in Höhe von 100 Millionen Euro für Fernandez abgelehnt. Ersichtlich wird dabei nicht, von welchem Klub diese gigantische Offerte stammt. Dass es sich dabei entweder um Real oder Liverpool handelt, dürfte allerdings klar sein.

Es wird also sehr wahrscheinlich darauf hinauslaufen, dass einer der heiß gehandelten Interessenten die in Fernandez' noch langfristig bis 2027 datiertem Vertrag eingewobene Ausstiegsklausel aktivieren muss. Diese liegt bei 120 Millionen Euro. Was für eine Wertsteigerung! Fernandez war erst im vorigen Sommer für zwölf Millionen Euro von River Plate zu Benfica gewechselt.

Durch eine überragende Weltmeisterschaft, die im Titel mit der argentinischen Nationalmannschaft gipfelte, explodierte Fernandez' Marktwert. Der 21-Jährige war ab dem dritten Gruppenspiel gesetzt und verpasste in den restlichen Partien nur noch elf Minuten. Im Anschluss wurde er noch zum besten Nachwuchsspieler der Weltmeisterschaft gekürt.

Verwendete Quellen: Record