Real Madrid :Vier Versuche: Warum Real Madrid so oft bei Ferran Torres scheiterte

imago ferran torres 111021
Foto: Shutterstock / imago images
Werbung

Ob Real Madrid mit seiner Hartnäckigkeit irgendwann einmal Erfolg haben wird? In der Vergangenheit hatte sich der spanische Rekordmeister laut AS gleich viermal darum bemüht, eine Zusammenarbeit mit dem Nationalspieler anzustreben. Jeder Versuch schlug fehl.

Zum ersten Mal seien die Blancos vorstellig geworden, als Torres zehn Jahre alt war. Damals wollte ihn seine Familie aber nicht aus dem gewohnten Umfeld reißen. Wenige Zeit später unternahm Real die nächsten Bemühungen. Die Idee, ihn als rechten Verteidiger einzuplanen, missfiel der jungen Torres-Version allerdings.

Hintergrund

Im Jahr 2017 hatte sich erneut die Möglichkeit geboten, Torres an die Concha Espina zu holen. Seinerzeit brillierte er bei der U17-Weltmeisterschaft in Indien und gab sein Profidebüt beim FC Valencia. Real überwand sich allerdings nicht, die acht Millionen Euro teure Ausstiegsklausel zu aktivieren.

Ferran Torres: Real Madrid versuchte es auch 2020

Die letzten Madrider Bestrebungen gab es im Sommer 2020, als Torres' Vertrag in Valencia nur noch ein Jahr gültig war und er den Entschluss fasste, sich verändern zu wollen. Es habe Kontakt zum Umfeld des heute 21-Jährigen gegeben. Die Pandemie und die dadurch fehlenden Einnahmen hatten einen Transfer allerdings erneut verhindert. Zum vierten und bisher letzten Mal.

Seit über einem Jahr spielt Torres nun für Manchester City. Dort ist er zwar nicht Pep Guardiolas erste Wahl. Wenn der Teammanager des Englischen Meisters aber auf Torres setzt, überzeugt dieser regelmäßig mit guten Leistungen. Aktuell kommt er auf sieben Spiele mit drei Toren und einer Vorlage.

Video zum Thema