Supercopa de Espana :Real verpasst Finale: Eden Hazard bleibt blass, Lucas Vazquez als Unglücksrabe

zinedine zidane 2020 06 15
Foto: Oleksandr Osipov / Shutterstock.com
Werbung

Real Madrid hat den Einzug ins Endspiel der Supercopa de Espana  verpasst. Gegen Athletic Bilbao setzte es eine 1:2-Pleite. Unglücksgrabe des Abends war Lucas Vazquez.

Der von Real-Coach Zinedine Zidane zum Außenverteidiger umgeschulte Vazquez leitete den ersten Gegentreffer durch Raul Garcia mit einem Fehlpass ein (18.). Den Foulelfmeter, der zum zweiten Tor von Garcia führte, verschuldete der Ex-Espanyol-Profi (38.). Real schaffte nur noch den Anschluss durch Karim Benzema (73.)

Hintergrund

"Bilbao hat gut gepresst, aber wir haben Bälle verloren, die wir normalerweise nicht verlieren", erklärte Zidane nach der Partie, verzichtete aber auf direkte Kritik an Vazquez.

Eden Hazard, der an der Seite von Karim Benzema und Marco Asensio den Dreiersturm der Königlichen bildete, und eine schwache Leistung zeigte, erhielt von seinem Vorgesetzen Rückendeckung.

"Wir wissen, was für ein Spieler er ist. Er muss sein Selbstvertrauen wiederbekommen. Wenn er das hat, dann wird er zu Großem fähig sein", erklärte der Franzose und forderte: "Wir müssen weiter Geduld mit ihm haben. Er braucht Zeit. Jeder muss sich steigern und an sich arbeiten, nicht nur Eden."

Athletic Bilbao trifft im Endspiel der Supercopa am Sonntag auf Barcelona. Die Blaugrana hatte Real Sociedad am Mittwoch nach Elfmeterschießen besiegt.

Marcelino war hochzufrieden mit seiner Mannschaft. Der Chefcoach der Basken: "Ich freue mich sehr für die Spieler. Das haben sie sich nach der tollen vergangenen Pokalsaison verdient. Das ist eine wunderbare Gelegenheit, ihre Leidenschaft für den Verein zu zeigen, den sie so sehr verteidigen. Wir möchten, dass die Fans stolz sind."

Video zum Thema