Brasiliens Nationaltrainer Selecao-Coach Tite enthüllt: Real Madrid und PSG wollten mich

getty tite 22062139
Foto: / Getty Images

Während der Weltmeisterschaft 2018 habe Real Madrid bei ihm angeklopft, verrät der 61 Jahre Übungsleiter gegenüber dem Guardian. "Ich sagte ihnen nein, lasst mich in Ruhe. Ich wollte nicht reden."

Tite wollte sich komplett auf seinen Job als brasilianischer Nationaltrainer konzentrieren: "Ich wollte mit mir selbst und meiner Arbeit im Reinen sein, ich gebe mein Bestes", berichtet Tite. "Wenn du etwas parallel machst, machst du es nicht mit voller Überzeugung."

Neben Real Madrid gab es zwei weitere europäische Spitzenvereine, die um Tite buhlten. "Ich habe Angebote von Madrid, PSG und Sporting Lissabon erhalten, aber das wollte ich nicht."

Real Madrid

Paris Saint-Germain suchte 2018 nach einem Nachfolger für Unai Emery. Die Wahl fiel nach der Absage von Tite auf Thomas Tuchel. Bei Real Madrid heuerte Julen Lopetegui an, der jedoch bereits nach wenigen Monaten entlassen wurde.

Tite will WM mit Selecao gewinnen

Tite trainiert die Selecao seit 2016, kommt in seiner Amtszeit auf einen sensationellen Punkteschnitt von 2,45 (Quelle: Transfermarkt.de). Adenor Leonardo Bacchi, so der vollständige Name des Erfolgscoachs, steht beim brasilianischen Fußballverband noch bis Ende 2022 im Wort.

Wie es für ihn nach den Titelkämpfen weitergeht, weiß Tite noch nicht. Der Coach will sich voll und ganz auf die Selecao konzentrieren. " Ich will die Weltmeisterschaft gewinnen. Nach der WM entscheide ich über meine Zukunft", stellt der Ex-Trainer von Corinthians, Gremio, Atletico Mineiro und Palmeiras klar.

2018 scheiterte die brasilianische Nationalmannschaft unter Tite im Viertelfinale. Gegen Belgien setzte es eine 1:2-Pleite gegen Eden Hazard und Co. Im vergangenen Sommer unterlag Brasilien Erzrivale Argentinien im Endspiel der Copa America. 2019 konnte die Selecao das Endspiel des prestigeträchtigen südamerikanischen Kontinentalwettbewerbs für sich entscheiden