Henrique Araujo (Benfica)

Tausch gegen BVB-Flop Reiner? Real Madrid an Sturmjuwel dran

getty reinier 22062811
Foto: / Getty Images

Reinier brennt auf eine neue Herausforderung, nachdem er im Trikot von Borussia Dortmund in zwei Jahren nur auf knapp 470 Spielminuten kam. Ein Leihwechsel innerhalb der Primera Division schien die erste Option von Spieler und Real Madrid zu sein.

Doch Benfica Lissabon ist mittlerweile Favorit auf eine Verpflichtung. Der spielstarke Südamerikaner soll den 10er bei Portugals Rekordmeister geben, nachdem Mario Götze (30, Wechsel zu Eintracht Frankfurt) Benfica-Coach Roger Schmidt eine Absage erteilte.

Real Madrid

Reinier Vater bestätigte jüngst gegenüber portugiesischen Medien Verhandlungen und erklärte, sein Sohn sei heiß auf einen Wechsel ins Estadio da Luz. Offenbar sind die Gespräche bereits weit fortgeschritten. Laut Marca steht eine Einigung bevor.

Reinier, der im Estadio Santiago Bernabeu noch bis 2026 unter Vertrag steht, soll der Sporttageszeitung zufolge ohne Kaufoption an Portugals Rekordmeister verliehen werden.

Real Madrid spricht mit Benfica über Henrique Araujo

Möglichweise denken die Königlichen darüber nach, Reinier nach einer erfolgreichen Leihstation mit dem neusten Supertalent von Benfica Lissabon zu verrechnen: Henrique Araujo.  Der Name des Angreifers ist laut Marca in den Verhandlungen zwischen Real und Benfica gefallen.

Henrique Araujo (20, Vertrag bis 2024) gilt als weltweit eines der größten Mittelstürmer-Talente des Jahrgangs 2022. Der Schützling von Starberater Jorge Mendes feierte im Endspurt der vergangenen Saison sein Profidebüt, traf in fünf Teilzeiteinsätzen in der portugiesischen Liga dreimal, im Schnitt brauchte er 43 Spielminuten pro Tor.

Araujo deutete sein großes Talent bereits zuvor in der Youth League an, im Endspiel war er mit einem Dreierpack (15./58./89., Foulelfmeter) der Matchwinner beim klaren 6:0-Erfolg über RB Salzburg. Bei Benfica wird dem 20-Jährigen zugetraut, das Erbe von Darwin Nunez (23, wechselt für bis zu 100 Millionen Euro zum FC Liverpool) anzutreten.