Ungerecht! Ex-Real-Boss kritisiert Umgang mit Eden Hazard

16.09.2022 um 10:16 Uhr
von Thomas Schmidt
Bundesliga-Experte
Bayern-Fan seitdem er denken kann. Kennt sich in Sachen Rekordmeister und Bundesliga bestens aus, seit 2022 im Team von Fussballeuropa.com.
getty eden hazard 22091611
Eden Hazard ist bei Real Madrid unter Carlo Ancelotti meist nur Ersatz - Foto: / Getty Images

Eden Hazard gab nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Karim Benzema am ersten Spieltag der Champions League als falsche Neun den Backup des Franzosen - und wusste gegen Celtic Glasgow zu überzeugen. Der Belgier erzielte einen Treffer und war in 60 Minuten Einsatzzeit einer der Besten auf dem Feld.

Gegen RCD Mallorca durfte der teuerste Neuzugang der Vereinsgeschichte (115 Millionen Euro ablöse) von Beginn an für Benzema ran, blieb aber größtenteils blass. Nach 59 Minuten musste der 31-Jährige den Platz verlassen. Für die Tore zum 4:1-Erfolg sorgten Fede Valverde, Vinicius Junior, Rodrygo und Antonio Rüdiger.

Gegen RB Leipzig rotierte Carlo Ancelotti den gefallenen Superstar, der in über drei Jahren bei Real Madrid erst auf 70 Pflichtspiele (sieben Tore, elf Vorlagen) kommt, wieder auf die Ersatzbank, Rodrygo durfte als Mittelstürmer ran.

Real Madrid

Valdano fordert mehr Einsätze für Eden Hazard

Jorge Valdano, seines Zeichens ehemaliger Spieler, Trainer, Spordirektor und Geschäftsführer des Spanischen Rekordmeisters, kritisiert Carlo Ancelotti (63) für den Umgang mit Hazard.

"Hazard hatte im Spiel gegen Mallorca nur sehr wenige Aktionen, aber einen Spieler zu beurteilen, ohne ihm fünf Spiele am Stück zu geben, scheint mir eine Ungerechtigkeit zu sein", sagte der Argentinier. Eden Hazard habe in seiner langen Karriere mehrfach gezeigt, dass er ein "großartiger Spieler" sei.

Verwendete Quellen: defensacentral.com
Auch interessant