Real Madrid :Welche Entscheidung Zinedine Zidane am meisten bereut

zinedine zidane 2020 10000
Foto: ph.FAB / Shutterstock.com
Werbung

Seine Geburtsstadt Marseille hat Zinedine Zidane sehr früh verlassen, um sich bei verschiedenen Klubs das nötige Rüstzeug für seine spätere Karriere abzuholen. Als er jung gewesen sei, mit 15, 16 oder 17 Jahren, habe er die Spiele von Olympique Marseille auf der Tribüne verfolgt, erinnert sich Zidane im Interview mit der Zeitung La Provence.

Als Teenager hatte er sich durchaus mit dem Gedanken befasst, irgendwann einmal für OM zu spielen. Zidane habe damals zu sich gesagt: "Warum nicht? Eines Tages könnte ich hier spielen. Aber es ist nicht passiert, es wäre etwas Starkes gewesen", bereut es der heute 49-Jährige, kein einziges Mal für den größten Klub seiner Heimatstadt gespielt zu haben.

Hintergrund

Dass Zidane mit dem Verlauf seiner Karriere dennoch zufrieden ist, liegt auf der Hand. Während seiner Zeit bei Juventus Turin und Real Madrid avancierte der Franzose zu einem der besten Spieler der Geschichte, dem noch heute junge Leute nacheifern. Zidane wurde unter anderem mit Les Bleus Welt- und Europameister.

Das OM-Trikot trug er zwar nie, hatte aber dennoch in Marseille spielen dürfen. An eine Partie erinnert sich Zidane besonders gerne zurück. "Es war in Marseille, als Franz Beckenbauer Trainer des Vereins war. Wir haben 1:0 gewonnen, das ist eine tolle Erinnerung." Beckenbauer betreute Olympique 1990 für ein halbes Jahr. Zidane spielte damals noch für die AS Cannes.

Video zum Thema