Real Madrid :Wer beerbt Zidane? Ex-Real-Stars sprechen sich für Guti aus

guti
Foto: Maxisport / Shutterstock.com

Das Aus von Zinedine Zidane als Real-Coach lässt die Gerüchteküche weiter brodeln.

Zahlreiche Kandidaten (Klopp, Allegri, Conte, Löw, Sarri) wurden schon als Erben des dreifachen Champions-League-Siegers gehandelt.

Mauricio Pochettino galt schnell als Wunschlösung, allerdings ist dessen langfristiger Vertrag bis 2023 gepaart mit der Härte in Verhandlungen von Spurs-Geschäftsführer Daniel Levy ein großes Hindernis.

Tottenham verlangt nach Informationen der TIMES nicht weniger als 50 Millionen Euro Ablöse für ihren Erfolgscoach - eine Summe, die Real-Präsident Florentino Perez nicht ausgeben wird.

Hintergrund


Jürgen Klopp (Liverpool) und Massimiliano Allegri (Juventus) sollen Real zudem bereits abgesagt haben.

Laut BILD soll Real daher auch an Julian Nagelsmann gedacht haben. Der Hoffenheimer soll kontaktiert worden sein, habe aber abgesagt.

Läuft nun alles auf eine interne Lösung hinaus? Ex-Real-Regisseur Guti (41) wird von vielen Madridistas als geeigneter Kandidat angesehen.

Der ehemalige Nationalspieler trainierte zuletzt in der Jugend des spanischen Rekordmeisters und wird nun von immer mehr Stimmen als Chefcoach der ersten Mannschaft gefordert, unter anderem von Fernando Morientes.

Der Ex-Real-Stürmer: "Guti arbeitet jetzt schon zwei, drei Jahre als Trainer im Verein. Er hat eine Lizenz und auch schon viel Erfahrung."

Auch Julio Baptista hält Guti für geeinigt und erinnert an die Amtsübernahme von Zinedine Zidane im Januar 2016.

"Als Zidane anfing, meinten auch viele, er sei nicht bereit für diesen Job. Und was dann passierte, hat jeder gesehen", erklärte der ehemalige brasilianische Nationalstürmer.