Zwei Gründe: Real Madrid zieht sich aus Rüdiger-Poker zurück

05.01.2022 um 12:39 Uhr
von Redaktion
Redaktionsaccount
Das Team von Fussballeuropa.com berichtet seit über zehn Jahren tagtäglich über den internationalen Fußball.
antonio rudiger
Foto: Vlad1988 / Shutterstock.com
Weiterlesen nach dem Video

Thomas Tuchel brachte jüngst seine Hoffnung zum Ausdruck, dass Antonio Rüdiger seinen Vertrag an der Stamford Bridge doch noch verlängert. Die Chelsea-Führung spreche nach wie vor mit dem Innenverteidiger, so der Coach.

Doch auch Tuchel weiß, dass sein konstantester Verteidiger seit dem 1. Januar offiziell mit anderen Vereinen sprechen darf und dass Rüdiger (28, Vertrag läuft aus) durch seine Leistungen in den vergangenen 12 Monaten das Interesse von Top-Klubs auf sich gezogen hat.

Konkrete Verhandlungen sollen Rüdigers Berater zuletzt mit Bayern München, Paris Saint-Germain, Juventus Turin und Real Madrid geführt haben. Offenbar zieht sich Spaniens Rekordmeister aber nun zurück.

Wie die Sporttageszeitung Marca mit Verweis auf den Sportjournalisten Jose Luis Sanchez berichtet, wird Real nach Sondierungen mit den Spielerberatern kein offizielles Angebot einreichen.

Weiterlesen nach dem Video

Der Rückzug habe vor allem zwei Gründe: Die finanziellen Forderungen des Chelsea-Verteidigers, der über zehn Millionen Euro Jahresgage fordern soll, und die Gewissheit, dass man in David Alaba und Eder Militao über ein hochklassiges Innenverteidiger-Pärchen verfügt und eine Verpflichtung von Rüdiger nicht unbedingt notwendig ist.

Verwendete Quellen: marca.com
WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG