Paris Saint-Germain :Real und Barça locken - Tuchel würde Neymar nachtrauern


Die Causa Neymar ist in diesem Wechselsommer das allumfassende Thema. Wird den jüngsten Medienberichten nachgegangen, verdichten sich die Anzeichen, dass der Alleskönner Paris Saint-Germain in Kürze verlässt. Trainer Thomas Tuchel wäre über den Weggang ganz und gar nicht begeistert.

  • Andre OechsnerMontag, 12.08.2019
Foto: Stefan Ugljevarevic / Shutterstock.com
Anzeige

Paris Saint-Germain siegte zum Start in die Saison locker flockig mit 3:0 gegen Nimes Olympique. Das Ergebnis geriet allerdings fast zur Nebensache – mal wieder wegen Neymar.

Der Brasilianer stand – obwohl spielfit – nicht im Kader. Dieser Umstand heizte die Spekulationen um seine Zukunft natürlich kräftig an.

"Wenn wir Neymar verlieren, werde ich vielleicht nicht schlafen", erklärt PSG-Trainer Thomas Tuchel in einem Interview mit CANAL+.

Den Flügelspieler bezeichnet er im weiteren Verlauf als "superentscheidenden Spieler".

Nachdem es lange danach aussah, als würde der FC Barcelona den Zuschlag erhalten, verdichten sich die Anzeichen in Richtung eines Wechsel zu Real Madrid.

Neuesten Meldungen zufolge ist ein Barça-Transfer allerdings wieder ein Stück weit wahrscheinlicher geworden. Die Blaugrana haben in den vergangenen Tagen Verhandlungen geführt, meint RMC SPORT.

Video zum Thema

Im Zuge dessen soll auch Philippe Coutinho eine übergeordnete Rolle spielen – der Neymar-Landsmann soll in den Deal eingerechnet werden.

Eins ist jedenfalls sicher: Egal ob der Vereinswechsel über die Bühne geht oder nicht, das Thema Neymar wird die Fußballwelt noch den ein oder anderen Tag beschäftigen.

Für welche Option sich der 27-Jährige letzten Endes entscheidet, ist aktuell nur sehr schwer zu beurteilen.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige