Paris Saint-Germain :Reals Buhlen um Kylian Mbappe lässt Thomas Tuchel kalt


Real-Präsident Florentino Perez (72) flirtete bei der Vorstellung von Zinedine Zidane mit Kylian Mbappe. Thomas Tuchel zeigt sich davon unbeeindruckt.

  • Fussballeuropa RedaktionSonntag, 17.03.2019
Foto: daykung / Shutterstock.com
Anzeige

Dass Real Madrid Interesse an Kylian Mbappe hat, ist kein Geheimnis. Bereits 2017 wollte Real den Franzosen ins Bernabeu holen.

Doch Mbappe ließ sich von Paris Saint-Germain beeindrucken, wechselte vom AS Monaco in die französische Hauptstadt.

Florentino Perez (72) hat den Weltmeister aber noch nicht vergessen. Gerne würde der Real-Präsident den 20-Jährigen mit Verspätung verpflichten.

Bei der Vorstellung von Zinedine Zidane merkte der Bauunternehmer an, Zidane könne bei Kylian Mbappe ja vielleicht etwas regeln.

Thomas Tuchel zeigt sich davon wenig beeindruckt. Der PSG-Coach: "Er ist ihre Priorität? Wer behauptet so etwas? Naja, wir haben Kylian Mbappe. Und genau das ist der Unterschied."

Mbappes Vertrag im Parc des Princes ist noch bis 2022 gültig.

Mit 24 Saisontoren in der Ligue 1 ist er aktuell hinter Leo Messi (26 Ligatore) der zweitgefährlichste Angreifer in Europas Topligen.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige