Chelsea :Rennen um Hudson-Odoi: Bayern nimmt Tempo raus

Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Anzeige

Bayern München will Callum Hudson-Odoi unbedingt. Diese bemerkenswerte Aussage traf im Winter niemand Geringeres als Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

Chelsea ließ den wechselwilligen Flügelstürmer allerdings nicht in Richtung Säbener Straße ziehen.

Kein Problem für die Bayern, sie wähnten sich angesichts von Hudson-Odois 2020 auslaufendem Vertrag in einer guten Verhandlungsposition.

Doch das Werben des deutschen Rekordmeisters hat nach Hudson-Odois Achillessehnenriss offenbar an Fahrt verloren, auch wenn grundsätzlich noch Interesse besteht.

"Ich denke, dass man sich weiter Gedanken über ihn machen wird. Aber in einer Phase, in der er gerade auf dem OP-Tisch liegt, macht es keinen Sinn, Aussagen zu treffen", sagte Präsident Uli Hoeneß.

Der Rekordmeister wird wohl abwarten, wie sich der Heilungsverlauf von Hudson-Odoi und dessen Vertragsverhandlungen mit Chelsea gestalten.

Die Blues sollen weiter an einer Vertragsverlängerung interessiert sein und bieten Medienberichten zufolge knapp sechs Millionen Euro Jahresgage.

» Keeper-Legende Petr Cech wechselt die Sportart, bleibt Chelsea aber treu

» Tammy Abraham und Co. wollen Zeichen gegen Rassismus setzen

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige