Erbe für Ribery und Robben :Bayern blickt auf einen Brasilianer

franck ribery fc bayern 3
Foto: Laszlo Szirtesi / Shutterstock.com

Nach Informationen der Sport Bild steht Roberto Firmino von 1899 Hoffenheim auf dem Zettel des deutschen Rekordmeisters. Dem 23-Jährigen traut man an der Säbener Straße offenbar Großes zu.

Der Edeltechniker kommt im Kraichgau zwar meist auf der Zehn zum Einsatz, allerdings kann der Nationalspieler aufgrund seiner Antrittsschnelligkeit und Dribbelstärke auch auf den Außenbahnen wirbeln.

Das Arbeitspapier des Selecao-Stars bei 1899 ist noch bis 2017 datiert. Dass der Offensivakteur bis zum Vertragsende in Hoffenheim bleibt, glaubt aber kaum jemand.

Das gibt auch der 1899-Manager zu. "Uns ist bewusst, dass er ein Spieler ist, der Hoffenheim sicher nicht als letzte Station in seiner Laufbahn haben wird", sagte Alexander Rosen.

Firmino, der seit Januar 2011 im Kraichgau spiel, ließ sich bei seiner Vertragsverlängerung im März 2014 eine Ausstiegsklausel zusichern. Für kolportierte 20 Millionen Euro darf der Brasilianer Sinsheim verlassen.

Hintergrund


Diese Ablösesumme wäre für den FC Bayern kein Problem. Doch auch englische Klubs wie der FC Arsenal zeigen Interesse. Die Gunners könnten die Ablöse für Firmino ebenfalls problemlos stemmen.

Auch dem FC Schalke wird Interesse an Firmino nachgesagt, die klammen Königsblauen können sich die zweistellige Millionenablöse jedoch kaum leisten.