Champions League :Roma fliegt raus - und spricht von Raub

daniele de rossi 2018 200
Foto: bestino / Shutterstock.com

Die Giallorossi verloren das Achtelfinal-Rückspiel beim FC Porto nach Verlängerung mit 1:3 (Hinspiel: 2:1) und schieden aus.

Soares brachte die starken Gastgeber in Führung (26.), ehe Daniele de Rossi für die Roma ausgleichen konnte (37., Elfer).

Maregas Treffer brachte Porto in die Verlängerung (52.). Alex Telles traf dann per Strafstoß eiskalt zum 3:1 (117.). Dem Elfer war ein Videobeweis vorausgegangen.

Die Roma fühlte sich betrogen,  weil ihr in der Schlussphase der Verlängerung ein fälliger Elfer nicht gegeben wurde.

Hintergrund


Roma-Präsident James Pallotta fühlte sich an das Aus gegen Liverpool im vergangenen Jahr erinnert.

"Letztes Jahr haben wir den Videobeweis verlangt, weil uns das Halbfinale verpfiffen wurde, jetzt gibt es ihn und wir werden immer noch beraubt", schimpfte der US-Amerikaner.

Nach dem Aus herrscht Wirbel. Medienberichten zufolge denkt Chefcoach Eusebio di Francesco an einen Rücktritt.

Daniele de Rossi, der verletzt runter musste, zeigte sich unterdessen stolz auf seine Mannschaft.

Der Kapitän gegenüber SKY SPORT ITALIA: "Es war nicht das perfekte Spiel, aber ich habe ein Team von echten Männern gesehen, die alles gegeben haben."

Zur strittigen Szene, in der Patrik Schick zu Boden ging, erklärte De Rossi: "Auf der Bank sagten sie uns, dass es ein Elfer für Patrik Schick gewesen sein könnte, also hätte sich der Schiri wenigstens den Videobeweis anschauen sollen."

Porto sei aber die bessere Mannschaft im Achtelfinal-Rückspiel gewesen, zollte der Führungsspieler dem Gegner Respekt. "Wir hätten im Hinspiel deutlicher gewinnen müssen."