Manchester United :Romelu Lukaku: Berater flirtet mit Italien-Wechsel


Romelu Lukaku steht offenbar auf dem Zettel von Inter Mailand. Dort könnte er Mauro Icardi ersetzen.

  • Fabian BiastochSonntag, 07.04.2019
Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com
Anzeige

Romelu Lukaku könnte im Sommer Manchester United verlassen. Das deutet zumindest sein neuer Berater an, dem eine gute Verbindung in die Serie A nachgesagt wird.

"Er mag Italien. Als er ein Kind war, hat er die Serie A immer verfolgt", erklärte Federico Pastorello bei SKY SPORTS UK.

Der Spielervermittler weiter:  "Vereine wie Real Madrid oder Barcelona ziehen natürlich auch jeden Champion an, daher sieht er sich irgendwann auch in LaLiga. Die Bundesliga ist sicherlich ebenfalls eine sehr gute Liga."

Romelu Lukaku kam vor zwei Jahren für 85 Millionen Euro vom FC Everton zu den Red Devils und stand nach einigen Joker-Einsätzen zuletzt sechsmal in der Startelf von Trainer Ole Gunnar Solskjaer.

Im Moment sei der Belgier aber "sehr auf das Saisonende fokussiert. Der Wettbewerb um den dritten und vierten Platz in England ist sehr eng. Mal sehen, was in der Zukunft und am Saisonende passiert", ergänzte der Italiener, der im Dezember Mino Raiola als Berater des Belgiers ablöste.

Der Vertrag des Stürmers läuft noch drei Jahre, ein Wechsel würde Inter Mailand, die Romelu Lukaku als Nachfolger für Mauro Icardi im Visier haben sollen, folglich ziemlich teuer werden.

Video zum Thema

Fest steht aber laut Pastorello, dass Lukaku neue Kulturen kennenlernen will.

"Er will seinen Kindern sagen können: 'Ich habe dort gewonnen und ich habe dort gewonnen und ich habe dort gewonnen und ich habe dort gewonnen' und 'Ich war ein sehr guter Spieler in allen Top-Ligen'."

Anzeige

Die Zukunft des Nationalspielers sei "wirklich sehr offen". Aktuell diskutiere man aber nicht über einen Wechsel. Erst nach Ende der Saison werde man das Gespräch suchen.

Insgesamt sollen sechs Profis Manchester United im Sommer verlassen. Die Verteidiger Marcos Rojo und Matteo Darmian sollen verkauft, der Vertrag von Antonio Valencia nicht verlängert werden.

Mit Juan Mata und Ander Herrera ist bislang vergeblich um eine Verlängerung verhandelt worden.

Das soll nun auch nicht mehr geschehen. Stattdessen will Solskjaer einen jungen englischen Kern.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige