Ronaldo fühlt sich von ManUnited und ten Hag "betrogen"

14.11.2022 um 07:14 Uhr - Update: 16:21 Uhr
von Sport-Informations-Dienst
Nachrichtenagentur
Dieser Inhalt wird von der Nachrichtenagentur Sport-Informations-Dienst bereitgestellt. Der Text wurde von Fussballeuropa.com nicht geprüft oder bearbeitet.
sid/aaacbacccdc
Cristiano Ronaldo fühlt sich von Manchester "betrogen" - Foto: AFP/SID/LINDSEY PARNABY
Weiterlesen nach dem Video

Er fühle sich von den Verantwortlichen beim englischen Rekordmeister "betrogen", sagte der fünfmalige Weltfußballer in der TV-Show "Piers Morgan Uncensored", Teammanager Erik ten Hag und die Bosse wollten ihn loswerden. "Ich respektierte ihn nicht, weil er mich nicht respektiert", sagte Ronaldo über den niederländischen Coach.

Der 37-Jährige spielt unter ten Hag keine entscheidende Rolle mehr bei den Red Devils. Kürzlich verweigerte er beleidigt eine Einwechslung. Im letzten Ligaspiel vor der WM-Pause am Sonntag beim FC Fulham (2:1) stand der portugiesische Stürmer nicht im Kader, in 16 Einsätzen kommt er auf drei Tore.

Er habe das Gefühl, dass ihn einige Personen im Klub nicht mehr dort haben wollten, klagte Ronaldo, darunter auch welche aus der Führungsebene. Das sei bereits im vergangenen Jahr der Fall gewesen. Ronaldo war erst im Sommer 2021 von Juventus Turin auf die Insel zurückgekehrt. Trotz seiner 24 Pflichtspieltore erlebte United eine miserable Saison und verpasste die Qualifikation für die Champions League.

ManUnited teilte am Montag mit, dass der Klub erst nach Prüfung aller Fakten auf das Interview reagieren wolle. "Unser Fokus liegt weiterhin auf der Vorbereitung für die zweite Saisonhälfte und dem Glauben an die Zusammengehörigkeit, die unter den Spielern, Managern, Mitarbeitern und Fans aufgebaut wurde", hieß es auf der Homepage.

Weiterlesen nach dem Video

Im jüngsten Sommer betrieb Ronaldo seinen erneuten Abschied und ließ sich über seinen Berater verschiedenen Klubs anbieten, darunter angeblich Bayern München und Borussia Dortmund. Seit dem Abschied von Trainerlegende Sir Alex Ferguson 2013 habe es bei United "keine Entwicklung" mehr gegeben, "der Fortschritt war gleich null", sagte CR7 jetzt.

WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG