Premier League :Cristiano mit Botschaft an die Fans - Tottenham kassiert erste Pleite

sid/b76177c0f50059d77ebb2f93b226c0a874d605f6
Foto: AFP/SID/Oli SCARFF
Werbung

Traum-Comeback für Superstar Cristiano Ronaldo mit Doppelpack: Der 36 Jahre alte fünfmalige Weltfußballer hat bei seinem Wiedereinstand bei Englands Rekordmeister Manchester United im Premier-League-Duell gegen Newcastle United beim 4:1 (1:0) zwei Tore erzielt (45.+2/62.) und war der umjubelte Spieler.

Der Oldie wurde von den Fans in Old Trafford mit Standing Ovations gefeiert, es war das 119. und 120. Tor von CR7 für ManUnited. Außerdem trafen Bruno Fernandes (80.) und Jesse Lingard (90.+2). Abwehrspieler Javier Manquillo (56.) erzielte das zwischenzeitliche 1:1.

Hintergrund

"Meine Rückkehr ins Old Trafford erinnert mich daran, warum dieses Stadion das 'Theater der Träume' ist. Für mich war es schon immer ein magischer Ort, an dem du alles erreichen kannst, was du dir vornimmst", schrieb Ronaldo bei Instagram: "Ich bin stolz, wieder bei United zu sein und in der Premier League zu spielen. Aber vor allem glücklich, dem Team helfen zu können. Auf geht's, Teufel!"

Durch den Sieg übernahm der Renommierklub auch die Tabellenführung von Tottenham Hotspur. Die Spurs verloren in Unterzahl 0:3 (0:0) bei Crystal Palace. Champions-League-Sieger FC Chelsea mit den Nationalspielern Kai Havertz und Antonio Rüdiger in der Startformation gewann 3:0 (1:0) gegen Aston Villa und schob sich mit der identischen Punktausbeute auf Platz zwei nach vorn. Absolut gleichauf mit den Blues ist Ex-Champion FC Liverpool mit seinem Teammanager Jürgen Klopp nach einem 3:0 (1:0)-Erfolg bei Leeds United.

Für Chelsea trafen 115-Millionen-Mann Romelu Lukaku (15./90.+3) und Mateo Kovacic (49.). Timo Werner saß zunächst auf der Bank und wurde in der 83. Minute eingewechselt. Liverpools dritten Saisonsieg leitete der ägyptische Torjäger Mohamed Salah (20.) mit seinem 100. Premier-League-Treffer ein. Fabinho sorgte fünf Minuten nach der Pause für die Entscheidung zugunsten der Reds, ehe Sadio Mane (90.+2) den Endstand markierte.

United-Teammanager Ole Gunnar Solskjaer vertraute von Beginn an Ronaldo, der kurz vor Schließung des Transferfensters von Juventus Turin verpflichtet wurde. Für den Portugiesen ist es das zweite Gastspiel in Old Trafford, er hatte schon von 2003 bis 2009 für ManUnited gespielt. Und Ronaldo enttäuschte den norwegischen Fußballlehrer nicht, er bewies in der Nachspielzeit der ersten Hälfte, dass an seinem Torriecher nicht zu zweifeln ist.  

Wegen einer Gelbsperre war CR7 in der vergangenen Woche vorzeitig vom portugiesischen Nationalteam abgereist, nachdem er mit seinem Doppelpack in der WM-Qualifikation beim 2:1 gegen Irland zum alleinigen Tor-Weltrekordhalter (111 Länderspiel-Treffer) aufgestiegen war. Am vergangenen Dienstag hatte der Ausnahmespieler das Mannschaftstraining bei den Red Devils aufgenommen.

Titelverteidiger Manchester City kam bei Leicester City zu einem 1:0 (0:0). Mit neun Punkten belegt die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola den dritten Platz. Bernardo Silva (62.) traf zum Siegtor von ManCity. 

Nationalspieler Ilkay Gündogan stand in der Startformation der Citizens. Leicester hatte im August im Community Shield, dem englischen Pendant zum deutschen Supercup, mit 1:0 gegen die Guardiola-Elf die Oberhand behalten.

Tottenham musste erstmals in der laufenden Saison eine Niederlage hinnehmen. Wilfried Zaha (75., Handelfmeter) traf zum 1:0, Odsonne Edouard (84./90.+3) machte alles klar. Tottenham, das nach der Gelb-Roten Karte für Japhet Tanganga (58.) wegen wiederholten Foulspiels in Unterzahl spielte, war mit drei 1:0-Siegen in die Saison gestartet und hatte damit die Tabellenführung übernommen.

Video zum Thema