Rückkehr in die Heimat :Gabigol floppte bei Inter Mailand und Benfica - doch er bereut nichts

gabigol 6
Foto: Fabrizio Andrea Bertani / Shutterstock.com
Anzeige

In den vergangenen Wochen hatte sich bereits angedeutet, dass der 21-Jährige zu seinem Ausbildungsklub zurückkehrt, nun ist der Deal perfekt.

Der Olympiasieger von 2016 wird von Inter Mailand bis zum Jahresende an Santos verliehen. Das gaben beide Klubs am Donnerstag bekannt.

Gabigol war nach dem Olympiasieg der Selecao für knapp 30 Millionen Euro aus Südamerika zu Inter gewechselt.

Bei den Nerazzurri floppte der Angreifer allerdings und kam kaum zum Einsatz. Die Mailänder verliehen Gabigol daraufhin an Benfica Lissabon, in der Hoffnung dort werde der Brasilianer auftrumpfen.

Doch die Hinserie beim portugiesischen Rekordmeister lief enttäuschend für Gabigol. Dennoch bereut er seinen Wechsel nach Mailand nicht.

"Ich habe so viel in Europa gelernt. Es gab gute und schlechte Erfahrungen, aber ich hoffe, dass ich aus all diesem Nutzen ziehen kann", sagte Gabigol gegenüber SANTOS TV.

"Ich bin gereift", führte Gabigol aus, "ich komme als andere Person zurück. Ich bin jetzt mehr ein Mann, reifer, aber mit dem gleichen Ehrgeiz wie immer."

In der Heimat hat sich der Ex-Nationalstürmer hohe Ziele gesetzt. "Ich will viele Tore schießen und in die Nationalmannschaft zurückkehren", so der Stürmer.

Santos zahlt Medienberichten zufolge 1,5 Millionen Euro Leihgebühr für die Rückkehr des verlorenen Sohnes.