Nach Schiri-Attacke :Saison-Aus für Diego Costa - Diego Simeone schimpft


Atletico Madrid muss bis zum Saisonende ohne Diego Costa auskommen.

  • Fabian BiastochFreitag, 12.04.2019
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Anzeige

Die Schiedsrichterbeleidigung beim 0:2 gegen den FC Barcelona muss Diego Costa teuer bezahlen.

Der Stürmer von Atletico Madrid wird in dieser Saison kein Spiel mehr für die Hauptstädter absolvieren können.

Der spanische Verband RFEF hat den Nationalspieler für acht Spiele aus dem Verkehr gezogen – sieben Spieltage sind in der Primera Division in der laufenden Saison noch zu absolvieren.

Diego Costa hatte zuerst die Mutter von Schiedsrichter Gil Manzano übel beleidigt. Nach dem verbalen Fehlgriff sah er folglich zunächst die Rote Karte. Doch dann kochte der Spanier erst so richtig.

"Nach der Herausstellung packte er mich zweimal am Arm", erklärte der Referee der MARCA.

Für die Beleidigungen sperrte der Verband Costa vier Spiele, für die Handgreiflichkeiten vier weitere.

Video zum Thema

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, Atletico kann noch Einspruch erheben.

In der laufenden Spielzeit hat Costa schon 15 Partien verletzungsbedingt verpasst und nur zwei Treffer erzielt sowie zwei vorbereitet.

Diego Simeone hält die lange Sperre gegen seinen Mittelstürmer für ungerechtfertigt.

Der Atleti-Chefcoach laut MARCA: "Diese Sanktion scheint mir sehr übertrieben zu sein."

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige