Tebas: "Zu vorschnell" :Saisonende in Frankreich: Kritik aus Spanien, Olympique Lyon prüft Klage

psg team 2020
Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com

Spaniens Berufsfußballer dürfen ab kommendem Montag wieder individuell auf dem Platz trainieren. Die französische Ligue 1 wurde hingegen am Donnerstag abgebrochen. Javier Tebas kann das Vorgehen nicht ganz nachvollziehen.

"In meinen Augen war das zu vorschnell", bekrittelt Tebas die Entscheidung eines Ligaabbruchs in Frankreich laut KICKER.

"Ich verstehe nicht, warum beim Fußball hinter verschlossenen Türen, unter Beachtung aller hygienischen Vorschriften, mehr Gefahr sein soll, als bei der Arbeit am Fließband oder einem Fischerboot."

In Deutschland wird beispielsweise seit Wochen in Kleingruppen trainiert – für Tebas eine gute und forcierte Lösung: "Andere Länder sind bereits im Training, diesem Beispiel sollten wir folgen."

Der einflussreiche Spanier bezeichnet den Fußball auf der iberischen Halbinsel überdies als wichtige Wirtschaftsmaschine: "Wir fokussieren uns weiter auf die Wiederaufnahme des Spielbetriebs, aber natürlich folgen wir allen gesundheitlichen Vorgaben."

Hintergrund


Paris Saint-Germain wurde angesichts von 12 Punkten Vorsprung auf Olympique Marseille zum Meister erklärt. Marseille und Stade Rennes belegen die Plätze zwei und drei und ziehen in die Champions League bzw. Champions-League-Qualifikation ein.

Absteigen sollen Amiens und der FC Toulouse. Es drohen juristische Streitereien. Olympique Lyon prüft einen Einspruch gegen die Entscheidung.

Der Ex-Serienmeister und Champions-League-Achtelfinalist wäre erstmals seit über 20 Jahren nicht international vertreten.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!