FC Bayern :Salihamidzic erklärt: So war das bei Philippe Coutinho

Foto: Anton_Ivanov / Shutterstock.com
Anzeige

Noch ist er nicht ganz auf der Höhe, bei zwei Spielen mit der brasilianischen Nationalmannschaft soll sich Philippe Coutinho die nötige Matchpraxis abholen.

Daran, dass der Offensivspieler einen großen Mehrwert für den FC Bayern darstellen kann, gibt es allerdings keine Zweifel.

Sportdirektor Hasan Salihamidzic lüftet im KICKER, wie das Münchner Management in der Sache Coutinho vorging.

"Als wir eine Chance sahen, Coutinho auszuleihen, konnte Karl-Heinz Rummenigge umgehend die entscheidenden Personen bei Barcelona kontaktieren, weil er ein enormes internationales Netzwerk hat, praktisch jeden kennt und einen großen, anerkannten Namen hat."

Der Aufsichtsrat sei durch Uli Hoeneß in den Fall ebenfalls eingebunden gewesen, sagt Salihamidzic, der selbst seinen Teil dazu beitrug, den Mega-Transfer in Sack und Tüten zu wickeln.

Im speziellen Fall Coutinho sei es so gewesen, "dass ich seinen Berater kannte und wir sehr schnell Zugang zum Spieler bekamen. Karl-Heinz und ich sind dann nach Barcelona geflogen, ich habe Philippe unser sportliches Konzept präsentiert".

Anzeige

Per Fingerschnipp war Coutinho allerdings nicht von einem Wechsel zum FC Bayern zu begeistern.

"Er spielte ja schon bei einem europäischen Spitzenklub und hatte gerade die Copa America mit Brasilien gewonnen", führt Salihamidzic aus.

Auch wenn Coutinhos Wünsche bei Barça in den letzten eineinhalb Jahr nicht erfüllt worden seien, "musste er von einem Wechsel überzeugt werden".

» Manuel Neuer schnappt sich Rekord - Ärger über Gegentor-Serie

» Bayern-Legende Arjen Robben vermisst den Fußball nicht

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige