Guardiola, Mourinho und Aragones :Samuel Eto'o spricht über die Größen, die ihn trainierten

Foto: sportgraphic / Shutterstock.com
Anzeige

Samuel Eto'o hat über seine Ex-Trainer geplaudert. "Ich liebe ihn als Trainer, aber nicht als Person", sagt Samuel Eto'o im MARCA-Interview über Pep Guardiola, der ihn 2008/09 beim FC Barcelona trainiert hatte.

"Unter ihm habe ich gelernt, Fußball zu spielen. Er interpretiert und analysiert die Dinge besser als jeder andere. Er ist der Beste, aber natürlich verliert auch er Spiele."

Gemeinsam mit Jose Mourinho wurde Eto'o 2009/10 Champions-League-Sieger und holte in Italien Meisterschaft sowie Pokal.

"Er wollte mich zu seinem eigenen Spieler machen und mich wieder an meine Leistungsgrenze bringen", sagt der Stürmer über Mourinho, der es in der Retrospektive auch geschafft habe.

"Und wir haben alles gewonnen. Wir hatten eine Mannschaft aus elf Kämpfern und siegten auf eine andere Art und Weise", fügt Eto'o an.

Den größten Einfluss auf seine Karriere und seinem Dasein als Mensch, nahm allerdings der im Februar 2014 verstorbene Luis Aragones.

Anzeige

Die beiden arbeiteten einst beim RCD Mallorca zusammen, wo Samuel Eto'o einst seinen großen Durchbruch schaffte.

"Wenn ich mich für einen Trainer entscheiden müsste, dann wäre es Luis Aragones. Er hat mein Leben als Spieler verändert", so Eto'o, der seinen Karriere Mitte September beendet hatte.

» Zlatan Ibrahimovic glaubt nicht an Messi-Wechsel

» Antoine Griezmann: Barça muss Millionen nachzahlen

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige