Juventus Turin :Sarri klärt auf: Warum Emre Can Juventus verlassen durfte

Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Anzeige

Maurizio Sarri hat sich während der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den AC Florenz (3:0) zum Ausscheiden von Emre Can geäußert.

"Er hatte Probleme, sich dem Stil hier anzupassen", sagte Sarri. Dass es zwischen ihm und Can nicht hat sollen sein, legt der Juve-Coach als triviales Ereignis im Fußballgeschäft zu den Akten.

Es sei eine normale Situation gewesen, schließlich habe er eine Gruppe von 27 Spielern vorgefunden.

"Wenn darunter der ein oder andere ist, der Probleme damit hat, in einen bestimmten Kontext einzutauchen, ist das für mich normal", fügte Sarri an, der Can in lediglich acht Ligaspielen aufbot und aus dem Champions-League-Kader verbannte.

Sarri schob allerdings nach, dass Cans Qualitäten nicht infrage stehen: "Bei einem anderen Spielstil könnte Emre Can fundamental sein. So etwas passiert in jeder Gruppe, wenn ein neuer Trainer kommt."

Bei Borussia Dortmund, das ein Gesamtvolumen von 30 Millionen Euro in Emre Can investiert, will sich der 26-Jährige einen EM-Platz im DFB-Kader sichern.

Im DFB-Pokal-Achtelfinale bei Werder Bremen (Dienstag, 20.45 Uhr) steht Can erstmals im BVB-Aufgebot.

Anzeige