SSC Neapel :Sarri zu Juve? Lorenzo Insigne spricht von Verrat


Maurizio Sarri gilt als Topfavorit auf die Nachfolge von Massimiliano Allegri (51) bei Juventus Turin. Sollte Sarri kommen, wäre sein Ex-Spieler Lorenzo Insigne enorm enttäuscht.

  • Fussballeuropa RedaktionSamstag, 08.06.2019
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Anzeige

In der Saison 2017/2018 hatte es der SSC Neapel beinahe geschafft, Juventus Turin vom Serie-A-Thon zu stoßen.

In der Endabrechnung fehlten den Partenopei nur vier Punkte auf die Bianconeri. Es war die letzte Spielzeit von Maurizio Sarri in Süditalien.

Sarri ging nach einem Streit mit Präsident Aurelio De Laurentiis auf die Insel, heuerte beim FC Chelsea an.

Sarri gewann die Europa League und führte Chelsea auf den dritten Tabellenplatz der Premier League - eine starke Saison.

Medienberichten zufolge hat Sarri die Blues-Bosse aber um Vertragsauflösung gebeten. Der Grund: Juventus Turin lockt.

Sollte Sarri dem Lockruf des italienischen Rekordmeisters folgen, dürfte er bei seinem Ex-Spieler Lorenzo Insigne wohl nicht mehr auftauchen.

Video zum Thema

"Diese Berichte gefallen mir nicht", erklärte der Mannschaftskapitän des SSC Neapel auf einer Pressekonferenz.

"Er hat so viel für uns Spieler und alle Neapolitaner getan. Er ist natürlich auch ein Profi, aber es würde wehtun, wenn er zu Juve geht", so der italienische Nationalspieler weiter.

Lorenzo Insigne wählt drastische Worte für den möglichen Wechsel: "Wenn es wirklich so kommt, wäre das ein Verrat an uns Neapolitanern."

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige