Amine Harit zweifelt an seiner Zukunft in Marseille

17.02.2022 um 10:05 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
imago amine harit
Foto: Buzzi / imago images
Weiterlesen nach dem Video

Unmittelbar nach seinem Leihwechsel vom FC Schalke 04 zu Olympique Marseille schwärmte Amine Harit von seinem neuen Arbeitgeber. Die ersten Eindrücke haben sich bisher nicht verfestigt.

"Ich weiß nicht, ob ich nächstes Jahr und in den folgenden Spielzeiten noch dabei sein werde. Bei dem tollen Jahr, das wir gerade haben", sagte Harit gegenüber dem Vereinskanal. "Nicht einmal auf fußballerischer Ebene, weil ich nicht viel spiele, sondern auf menschlicher Ebene."

OM-Trainer Jorge Sampaoli setzt noch nicht wirklich auf Harit, der in der Ligue 1 erst fünfmal in der Startelf aufgeboten wurde. Der 24-Jährige hofft nun erst mal darauf, dass er mit Marseille die Conference League gewinnen wird. "Das wäre etwas", so der Offensivspieler.

In den Playoffs misst sich OM im Hinspiel am Donnerstag (21 Uhr) gegen den Qarabag FK aus Aserbaidschan. Das auf ein Jahr befristete Leihgeschäft enthält keine Kaufoption. Harit wollte mit dem Wechsel seiner stockenden Karriere neuen Schwung verleihen. Das hat bisher nicht wirklich geklappt.

Video zum Thema
WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG