Scheidung im Streit :Ärger nach Abschied: Pepes Vater greift die Bosse von Real Madrid an

Foto: Madridismo.es / Shutterstock.com
Anzeige

Anael Ferreira kritisierte im Interview mit GLOBO ESPORTE das Verhalten des spanischen Rekordmeisters bei den Vertragsverhandlungen mit Pepe.

"Wenn du nur noch ein Jahr Vertrag hast, rufen die Klubs dich in der Regel an, um zu verlängern. Pepe aber wurde nicht kontaktiert", sagte Pepe Senior gegenüber GLOBO ESPORTE.

Der Vertrag des Urgesteins beim Champions-League-Sieger lief am 30. Juni 2017 nach zehn Jahren aus. Real Madrid wollte Pepe nur einen Einjahresvertrag geben, der Europameister wollte allerdings einen Vertrag  bis 2019.

Die Königlichen lehnten ab - und weigerten sich Pepe eine Gehaltserhöhung bei einem Einjahresvertrag zu zahlen.

"Sie kamen und boten das gleiche,  was er bislang verdient hatte. Er sagte nein, entschied sich, seinen Vertrag zu erfüllen und Abschied zu nehmen", so der Vater des 34-Jährigen.

Paris Saint-Germain bot dem Altstar einen Zweijahresvertrag und mehr Gehalt, allerdings keinen Stammplatz. In letzter Minute entschied sich Pepe um - und ging für zwei Jahre zu Besiktas Istanbul, wo er nun Abwehrchef ist.

Wie es für Pepe zu Ende ging, stößt seinem Vater sauer auf. "Diese Klubs saugen den letzten Tropfen aus dir heraus. Wenn sie nichts mehr aus dem Spieler herausbekommen, behandeln sie dich unangemessen", schimpfte er.

» James Rodriguez: Seine Tage bei Real Madrid sind gezählt

» Rodrygo für immer bei Real Madrid?

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige