"Scheißdreck gespielt": So denkt Juan Bernat über die Hoeneß-Schimpftirade

12.10.2019 um 21:17 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
juan bernat fc bayern
Foto: Kostas Koutsaftikis / Shutterstock.com

Es waren Worte, die schnell die Runde machten. Uli Hoeneß ließ einige fragwürdige Sätze auf den seinerzeit noch für den FC Bayern tätigen Juan Bernat niederprasseln.

In der Champions League habe er "einen Scheißdreck" gespielt, echauffierte sich Hoeneß. "Als wir in Sevilla gespielt haben, war er alleine dafür verantwortlich, dass wir fast ausgeschieden sind."

Im Gespräch mit der MARCA hat Bernat nun reagiert: "Ich war überrascht. Er mich nicht angerufen oder irgendwas. Ein paar Kollegen haben es aber getan und ich habe mit ihnen gesprochen. Ich habe dem Ganzen nicht so viel Bedeutung beigemessen, schlussendlich ist es nur seine Meinung."

Seit vergangenem Jahr läuft der Linksverteidiger für Paris Saint-Germain auf. An der Seine zeigt der 26-Jährige nicht nur außergewöhnlich gute Leistungen, sondern fühlt sich dort auch gut aufgenommen.

"Ich habe mit Paris meine Mannschaft gefunden. Ich bin auf jede erdenkliche Art sehr glücklich", so der spanische Nationalspieler, der unter Thomas Tuchel Stammspieler ist.

Ex-Bayern-Trainer Carlo Ancelotti, seit 2018 Chefcoach des SSC Neapel, bezeichnete Bernat vor Kurzem als "einer der besten Linksverteidiger in Europa".