Paris Saint-Germain :Schiri-Beleidigung: UEFA ermittelt gegen Neymar


Der Wutausbruch von Neymar nach dem Champions-League-Aus Paris St. Germains wird wohl Konsequenzen nach sich ziehen. Die UEFA hat Ermittlungen gegen den Superstar eingeleitet.

  • Andre OechsnerDonnerstag, 14.03.2019
Foto: Marco Iacobucci EPP / Shutterstock.com
Anzeige

Nach dem 1:3 gegen Manchester United war für Paris St. Germain mal wieder Schluss in der Champions League.

Der darauffolgende Instagram-Wutausbruch von Neymar hat im Nachklapp wohl weitreichende Folgen.

Im sozialen Netzwerk drosch der Brasilianer auf das Schiedsrichtergespann um Damir Skomina ein: "Es ist eine Schande. Da sitzen vier Leute, die keine Ahnung vom Fußball haben, und schauen sich eine Zeitlupe vor dem Fernseher an."

Der Grund für Neymars Entgleisung war der Handelfmeter, den Manchester United in der Nachspielzeit zugesprochen bekam.

Marcus Rashford traf und besiegelte schließlich das PSG-Ausscheiden.

Neymar verpasste die Partie verletzungsbedingt. Nun ermittelt die UEFA gegen den 27-Jährigen, der aller Voraussicht nach erst gegen Mitte/Ende April wieder in den Spielbetrieb eingreifen wird.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige