Juventus Turin :Schwalben-Vorwürfe: Paulo Dybala wehrt sich

Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Anzeige

Am Wochenende blamierte sich Juventus Turin beim Aufsteiger US Lecce mit 1:1. Paulo Dybala bescherte seiner Mannschaft zumindest einen Punkt, stieg gleichzeitig aber zum Buhmann auf.

Im Netz kochten Vorwürfe hoch, die ihn als Schwalbenkönig betitelten. Das will er nicht auf sich sitzen lassen.

Das Video, das sich im Nachgang des Spiels schnell verbreitet hatte, zeigte die vermeintliche Schwalbe von Paulo Dybala.

Jene Anschuldigung, er sei ein Schwalbenkönig, wollte der Angreifer von Juventus Turin allerdings nicht auf sich beruhen lassen.

"Da es so viele Menschen gibt, die sich um meinen Knöchel sorgen, lade ich Sie persönlich ein, ihn zu sehen, wann immer Sie wollen", äußert sich Dybala via Twitter an die Kritikaster.

Der 25-Jährige wollte damit wohl auf die überharte Gangart seiner Gegenspieler hinweisen.

Anzeige

Zu Saisonbeginn sah es nicht so aus, als würde sich Dybala in der Startelf der Alten Dame dauerhaft etablieren können.

Inzwischen kommt der Argentinier aber auf vier Tore und drei Vorlagen. Wechselgerüchte sind daher erst mal passe.

» Kollegen fordern: Cristiano Ronaldo, entschuldige dich!

» Nach Stadion-Flucht: Cristiano Ronaldo droht keine Strafe

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige