Sein Ex-Verein lockt :Nur noch Bankdrücker: Arsenal hängt Preisschild an Theo Walcott

theo walcott 2018
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com

Das Urgestein spielt unter Arsene Wenger in dieser Premier-League-Spielzeit kaum eine Rolle, in der Liga wartet er noch immer auf sein Startelfdebüt.

Walcotts Arbeitspapier im Emirates Stadium ist noch bis 2019 gültig. Er soll allerdings Abschiedsgedanken hegen.

Sollte er in diesem Winter einen Vereinswechsel anstreben, müssten Interessenten laut der SUN 30 Millionen Pfund (knapp 34 Millionen Euro) hinlegen.

Interessenten gibt es für den ehemaligen Nationalstürmer einige, unter anderem seinen Ex-Verein FC Southampton.

Bei den Saints kickte Theo Walcott bis 2005, dann holte Arsene Wenger ihn für umgerechnet zehn Millionen Euro zum FC Arsenal.

Hintergrund


Geht es nach Arsene Wenger, dann sollte der Angreifer nicht das Weite suchen. "Ich möchte, dass er bleibt", sagte der Franzose unlängst.

Wengers Haltung verwundert nicht, schließlich droht ihm der Verlust  von zwei Offensiv-Superstars (Mesut Özil, Alexis Sanchez).

Sollte das Duo, das von Manchester United bzw. ManCity umworben wird, Arsenal verlassen, würden sich Walcotts Aussichten auf mehr Spielminuten schlagartig verbessern.