Lob für Zidane :Senkrechtstarter: Rodrygo siegt vor Ansu Fati

rodrygo 2020 200
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com

Jadon Sancho, Justin Kluivert und Gianluigi Donnarumma hatten in den Vorjahren das NxGn-Ranking des Onlineportals GOAL.COM zu ihren Gunsten entschieden. Die 2020er-Ausgabe geht an Rodrygo.

Von "ungeheurem" Potenzial ist unter anderem zu lesen. Rodrygo schloss sich zum Saisonstart Real Madrid an und kommt im Starensemble der Blancos seither auf immerhin 18 Pflichtspiele mit sieben Toren und zwei Vorlagen.

Auf Instagram posiert der 19-Jährige mit seiner Trophäe – und schreibt dazu: "Selbst in diesem sehr schweren Moment, den wir derzeit auf der ganzen Welt erleben, freue ich mich über die Auszeichnung. Ich bin Gott unendlich dankbar für alles – lasst uns zusammen diesen Kampf gewinnen."

rodrygo
Foto: CP DC Press / Shutterstock.com

Berücksichtigt wurden alle Spieler, die am oder nach dem 1. Januar 2001 geboren wurden. In den Top fünf ist Real Madrid sogar doppelt vertreten; Youngster Reinier belegt Rang vier.

Hintergrund


Für Ansu Fati (FC Barcelona) und Mason Greenwood (Manchester United) reichte es zu Platz zwei und drei.

Der erste Bundesliga-Nachwuchsmann ist Joshua Zirkzee vom FC Bayern, der den 22. Platz belegt. Ihm folgen Giovanni Reyna (23.), Youssoufa Moukoko (44.) und Luca Unbehaun (48.) von Borussia Dortmund.

zinedine zidane 2020 01 016
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com

Dass es für Rodrygo bei Real Madrid so gut läuft, liegt auch an Zinedine Zidane. Sehr zufrieden zeigt sich der brasilianische Senkrechtstarter über sein Verhältnis zum Real-Coach

"Ich habe eine sehr gute Beziehung zu ihm, er hat mich sehr gut aufgenommen", erklärte der 19-Jährige.

Und weiter: "Er hat mich zum richtigen Zeitpunkt vorbereitet und dann debütieren lassen. Er hilft mir, berät mich und sagt mir, wo und wie ich mich verbessern kann, lobt mich aber auch."

Real Madrid hatte sich die Verpflichtung Rodrygos 45 Millionen Euro kosten lassen. Er kam vom Pele- und Neymar-Klub FC Santos ins Estadio Santiago Bernabeu.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!