FC Barcelona :Sergio Busquets verteidigt Braithwaite-Deal – Berater reagiert auf Gerüchte

sergio busquets 2019 03 03
Foto: Anton_Ivanov / Shutterstock.com

Wegen der langfristigen Ausfälle von Ousmane Dembele und Luis Suarez war es dem FC Barcelona möglich, via Ausnahmeregelung Martin Braithwaite unter Vertrag zu nehmen. Sergio Busquets verteidigt den Transfer.

"Wir verfügen über einen kleinen Kader und hatten keinen Spieler für die Offensive, der über dieses Profil verfügt. Wir müssen uns jetzt neu erfinden", sagte Busquets nach dem Hinspiel des Champions-League-Achtelfinales beim SSC Neapel (1:1).

Medial sowie aus dem Umfeld des Vereins sind im Zuge des Braithwaite-Transfers zuhauf kritische Stimmen aufgekommen.

Der Stürmer wechselte für 18 Millionen Euro nach Katalonien und band sich bis 2024 an Barça.

Braithwaite darf in der Champions League nicht eingesetzt werden. Nur in der Primera Division kann der Däne seinem FC Barcelona helfen.

Medienberichten zufolge wollen die Katalanen Braithwaite am Saisonende wieder abgeben.

Angeblich soll er im Sommer bereits wieder verkauft werden. Sein Berater wird angesichts der jüngsten Gerüchte deutlich.

"Das ist Bullshit", sagte Hasan Cetinkaya gegenüber BT auf die Spekulationen angesprochen, sein Klient werde nur ein halbes Jahr beim FC Barcelona bleiben.

"Natürlich haben weder Martin noch ich unterschrieben, dass wir im Sommer wieder gehen werden. Es gibt nur eine normale Ausstiegsklausel", so der Spielervermittler.

Die festgeschriebene Ablösesumme, die in Spanien gesetzlich vorgeschrieben ist, beträgt bei Braithwaite 300 Millionen Euro.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!