Kritik am Video-Assistenten :Sergio Ramos platzt nach Pleite der Kragen


Sergio Ramos hat nach der Niederlage von Real Madrid gegen Real Sociedad gegen den Unparteiischen und den Video-Assistenten ausgeteilt.

  • Fussballeuropa RedaktionMontag, 07.01.2019
Foto: Review News / Shutterstock.com
Anzeige

0:2 verloren die Blancos am Sonntag gegen Real Sociedad. Die Basken hatten dabei Unterstützung der Schiedsrichter, glaubt Sergio Ramos.

Der Abwehrchef: "Beide Szenen waren sehr klar, insbesondere die Vinicius-Aktion. Es war ein Skandal."

Vinicius Junior war im Strafraum von Real Sociedads Keeper Rulli zu Fall gebracht worden, die Pfeife des Schiris blieb allerdings stumm. Auch der Video-Assistent griff nicht ein.

Auch bei einem vermeintlichen Foul von Asier Illarramendi  an Ramos ertönte kein Elfmeterpfiff - sehr zum Ärger des Mannschaftskapitäns.

Der Leitwolf: "Ich habe immer zur Einführung des Videobeweises aufgerufen und unterstütze es, aber ich weiß nicht, warum es in diesen Situationen nicht verwendet wurde."

Er fordere keinen Gefallen, sondern Gerechtigkeit, so Ramos: "Es muss etwas geändert werden. So etwas habe ich schon lange nicht mehr gesehen."

Real Madrid hat nach der Heimpleite als Tabellenfünfter bereits zehn Punkte Rückstand auf Tabellenführer Barcelona.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige