AC Mailand :Milan-Patron Berlusconi hat kein Lust mehr auf seine alte Liebe

silvio berlusconi
Foto: Fabrizio Argonauta / Dreamstime.com

Der Unternehmer und Politiker war mehr als zwei Jahrzehnte Präsident der Rossoneri. Unter seiner Führung erlebte Milan eine erfolgreiche Ära, gewürzt mit Scudetti und Champions-League-Titeln.

Doch Berlusconi wurden die privaten Investitionen in den Klub zu hoch, er suchte einen Käufer und fand ihn in chinesischen Investoren.

Im vergangenen Jahr verkaufte er Milan nach Fernost. Was seitdem bei den Rossoneri passiert, gefällt Berlusconi nicht.

Der 80-Jährige laut FOOTBALL ITALIA: "Ich schaue mir ihre Spiele nicht mehr an, weil ihre Spielweise gegen all meine fußballerischen Prinzipien verstößt, mit denen ich der erfolgreichste Präsident in ihrer Geschichte wurde."

Hintergrund


Zudem erklärte Berlusconi, dass die neuen Eigentümer seinem Rat nicht gefolgt seien.

Milan hatte im Sommer 200 Millionen Euro auf dem Transfermarkt investiert, belegt in der Serie A aber nur einen Platz im Mittelfeld.