Serie A :Franck Ribery im Gespräch: AC Monza bastelt am nächsten Transfer-Coup

franck ribery 2020 10004
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com

Der AC Monza mit seinen exzentrischen Besitzern Adriano Galliani und Silvio Berlusconi will nach dem Aufstieg in die 2. Liga mit aller Gewalt den Durchmarsch in die Serie A. Dort könnte ab der neuen Saison Franck Ribery für den neureichen Klub spielen.

Laut dem CORRIERE DELLA SERA war Monza schon im Winter bei dem ehemaligen Bayern-Star vorstellig geworden. Dieser lehnte mit Verweis auf seinen beim AC Florenz gültigen Vertrag allerdings ab. Der Kontrakt endet jedoch in wenigen Monaten, Ribery soll dann zu Gesprächen bereit sein.

Mit Kevin-Prince Boateng und Mario Balotelli wurde Ribery in Monza auf zwei weitere Enfant terrible treffen. "Im Moment gilt meine ganze Kraft dem AC Florenz, ich bin wichtig für das Team. Was danach passiert, das weiß ich nicht", sagte der 37-Jährige vor Kurzem gegenüber der SPORT BILD.

Hintergrund


Mit einem Tor und fünf Vorlagen in 17 Spielen zeigt Ribery im Florenz-Trikot jedenfalls auf, dass er keinesfalls schon zum Alteisen angehört. Das jährliche Gehalt von vier Millionen Euro dürfte ebenfalls keine Hürde darstellen.

Zum Knackpunkt könnte die familiäre Situation werden. Wichtig ist für den Franzosen nur, dass er künftig seine Familie wieder um sich schart. Während Papa Franck in Florenz Fußball spielt, wohnen Wahiba und die fünf Kinder noch immer in der Villa in München.