Serie A :Lazio Rom: Neuzugang Elseid Hysaj von Ultras bedroht

elseid hysaj
Foto: Paolo Bona / Shutterstock.com
Werbung

Es ist ein bisschen althergebracht, aber bei vielen Klubs noch immer gang und gäbe. Neuzugänge müssen zu ihrem Antritt im Verein vor versammelter Mannschaft ein Lied vortragen. So tat es auch Elseid Hysaj, der vor wenigen Tagen vom SSC Neapel zum Ligakonkurrenten Lazio Rom gewechselt war.

Weil Hysaj den "Bella Ciao" wählte, den Titelsong der Netflix-Serie "Haus des Geldes", ist in der aktiven Fanszene eine Sturm der Entrüstung losgetreten worden. Luis Alberto hatte die Szenerie in den sozialen Netzwerken verbreitet.

Hintergrund

Verschiedene Medien berichteten im Anschluss, dass sich die rechtsextremen Lazio-Ultras heftig an Hysajs Songauswahl gestoßen haben. Immerhin gilt "Bella Ciao" in Italien als Hommage an die Widerstandskämpfer gegen Diktator Benito Mussolini.

Die Ultras wollten Hysaj daraufhin am Teamhotel zur Rede stellen. An einer Brücke in Rom tauchte am Montagabend ein von den Ultras unterzeichnetes Spruchband mit der Aufschrift "Hysaj ist ein Wurm, Lazio ist faschistisch" auf.

Einer der Anführer wird von der Nachrichtenagentur mit folgenden Worten zitiert: "Unsere Fans waren historisch immer rechtsextrem, und das sage ich mit Stolz." Daher sei es "komplett verrückt", dass jemand im Lazio-Trikot "Bella Ciao" singe.

Lazio Rom verurteilt das Vorgehen der faschistoiden Gruppierung und spricht von nicht dem ersten Vorkommnis dieser Art. "Wir werden niemals auf der Seite derer stehen, die die Werte des Sports ablehnen", heißt es in einer Mitteilung. "Wir distanzieren uns klar von denen, die dieses Ereignis für politische Zwecke instrumentalisieren wollen."

Video zum Thema