FC Barcelona :Sicherheitsbedenken: Wirbel um den Clasico in Barcelona

Foto: sportgraphic / Shutterstock.com
Anzeige

Spanischen Medienberichten zufolge befürworten sowohl die spanische Fußball-Liga (LFP) als auch der spanische Fußballverband (RFEF) eine komplette Verlegung der Partie.

Sie war zunächst für den 26. Oktober in Barcelona angesetzt. Als Nachholtermin ist der 18. Dezember im Gespräch.

Ein zwischenzeitlich angedachter Tausch des Heimrechts wurde schnell wieder verworfen. Weder Real Madrid, noch Barça wollten einen solchen Tausch.

Der Sprecher der Polizeigewerkschaft Kataloniens erklärt indes, dass die Sicherheit für den Clasico garantiert werden könne. "Dieses Spiel sollte ausgetragen werden", so Toni Castejón gegenüber CADENA SER.

An jenem Oktobertag werden in Barcelona große Demonstrationen erwartet. Hintergrund sind die Verurteilungen einiger katalanischer Separatisten vor wenigen Tagen.

Sie wurden wegen ihrer Rolle bei dem Unabhängigkeitsreferendum 2017 zu teils langjährigen Haftstrafen verurteilt.

Auch der FC Barcelona unterstützt die Unabhängigkeitsbewegung. Nach den Urteilen hatte der Verein ein Statement veröffentlicht. "Gefängnis ist nicht die Lösung", heißt es darin. Stattdessen solle man den Dialog suchen.

» Nach Juve-Wechsel: Kluivert mit Seitenhieb gegen Matthijs de Ligt

» Jean-Clair Todibo: Barça will ihn verkaufen - unter einer Voraussetzung

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige