Sir Alex lobt :»BVB und Kagawa haben alles richtig gemacht

alex ferguson presse 2
Foto: Melis / Shutterstock.com
Werbung

"Ich glaube, dass der BVB und Kagawa damit alles richtig gemacht haben. Shinji ist wieder in dem Umfeld, in dem er sich sauwohl fühlt. Und er hat mit Klopp einen Trainer, der ihm das nötige Selbstbewusstsein gibt", sagte der Schotte der Bild-Zeitung.

Ferguson hatte den japanischen Edeltechniker im Sommer 2012 für 16 Millionen Euro von den Schwarz-Gelben ins Old Trafford geholt. An seine Glanzzeiten in Dortmund, wo der Japaner zwei Meisterschaften und den Pokalsieg feierte, konnte Kagawa in Manchester jedoch nicht anknüpfen.

"Ich war mit Shinji sehr zufrieden", zog Ferguson eine gute Bilanz von Kagawas erstem Jahr bei den Red Devils. Der Japaner habe sich gut eingewöhnt und sich wohlgefühlt, betonte der Schotte.

Doch im Sommer 2013 beendete Sir Alex Ferguson seine Trainerkarriere. David Moyes übernahm das Kommando beim englischen Rekordmeister. Kagawa spielte fortan nur noch eine Nebenrolle. Vor allem nach dem Winter-Kauf von Juan Mata.

Hintergrund


Ferguson: "Jeder Trainer hat seine eigene Philosphie. Als Moyes den spanischen Superstar Mata verpflichtete, hat Kagawa gespürt, dass er nicht mehr erste Wahl ist und ein bisschen resigniert."

Im Sommer 2014 zog der Japaner seine Konsequenzen und kehrte in den Signal Iduna Park zurück, wo er einen Vierjahresvertrag unterschrieb.