Chelsea :So überraschte Kai Havertz seine Ex-Kollegen zu Weihnachten

kai havertz 2020
Foto: Marco Canoniero / Shutterstock.com
Werbung

Zehn Jahre war Kai Havertz Bayer Leverkusen zugehörig. Unter dem Bayerkreuz ließ er sich erst ausbilden, um später zum Profi aufzusteigen und Nationalspieler zu werden. Seine fußballerischen Wurzeln hat der Aachener nicht vergessen.

Zu Weihnachten schnürte der im Sommer zum FC Chelsea gewechselte Offensivstar ein besonderes Paket. Havertz schickte ein Trikot seines neuen Arbeitgebers an Ex-Kollegen, Bosse, Klub-Mitarbeiter und Jugendbetreuer mit persönlicher Widmung.

Der edlen Kiste im Chelsea-Design und der Aufschrift "KH 29" fügte Havertz einen Brief bei, in dem er sich für die Unterstützung während seiner Zeit im Rheinland bedankte.

Hintergrund


"Ich habe mich sehr darüber gefreut und mich bei ihm bedankt. Das ist eben Kai, er ist und bleibt ein Junge unseres Vereins", erklärt Bayer-Sportchef Rudi Völler der BAMS. "Das zeugt von Kais Charakter. Das hat einfach Stil und Klasse."

Havertz tut sich derweil noch schwer in seiner neuen Arbeitsumgebung. Die Ansprüche, die aufgrund der 80 Millionen Euro gezahlten Fixablöse immens sind, konnte der 21-Jährige nur in Ansätzen erfüllen. Im Gedächtnis bleibt einzig sein Dreierpack im Pokal gegen Barnsley (6:0) im September.