"Wenn du kommst, verlängere ich" :So wollte Neymar Sergio Ramos zu PSG locken

imago neymar 2020 10029
Foto: Seskim Photo / imago images

Von einem Dreijahresvertrag mit satten 20 Millionen Euro Jahresnetto war in Frankreich die Rede. Dieses Gebot, das inmitten der Corona-Pandemie schon fast unverschämt gegenüber der Konkurrenz erscheint, soll Paris Saint-Germain Sergio Ramos vorgelegt haben.

Doch nicht nur das. Den Kontakt zu dem Innenverteidiger von Real Madrid soll vor allem Neymar gesucht haben. Das berichtet Alfredo Dulo bei EL CHIRINGUITO. "Sergio, wenn du bei PSG unterschreibst, werde ich meinen Vertrag am nächsten Tag verlängern", soll Neymar gesagt haben.

"Nach mir wird Kylian Mbappe verlängern. Wenn du PSG beitrittst, werden wir mindestens zwei Europacups gewinnen." Neymars angebliche Empfehlung dürfte allerdings umsonst gewesen sein. Ramos soll sich mit Real auf eine Vertragsverlängerung geeinigt haben.

sergio ramos 2017 3
Foto: Cosmin Iftode / Dreamstime.com

Sergio Ramos: Neuer Zweijahresvertrag bei Real Madrid?

Die Vertragsverhandlungen zwischen Real Madrid und Sergio Ramos sind zwar zwischenzeitlich vollständig zum Erliegen gekommen. Nun soll es aber einen Durchbruch gegeben haben.

Hintergrund


Wie der Radiosender CADENA SER erfahren haben will, biegt der Vertragspoker auf die Zielgerade ein. Es scheint so, als würde Ramos seinen Willen durchsetzen und einen neuen Vertrag bis 2023 erhalten. Grundsätzlich seien sich die Parteien einig. Die Verkündung könnte noch in diesem Jahr verfolgen.

Der iberische Starverteidiger hatte in der letzten Zeit oftmals anklingen lassen, seine Karriere an der Concha Espina beenden zu wollen. Die Krux: Real hatte sich gesperrt, dem 34-Jährigen aufgrund von internen Beschlüssen einen Vertrag über zwei Jahre zu offerieren. Womöglich muss Ramos in Zeiten von Corona aber Abstriche bei den Gehaltsforderungen machen. Aktuell soll er rund 15 Millionen Euro netto verdienen.

sergio ramos 4
Foto: Celso Pupo / Shutterstock.com

Real Madrid muss vorerst auf Ramos verzichten

Bis auf das Champions-League-Spiel gegen Shakhtar Donetsk sowie die zweiten 45 Minuten im Heimspiel gegen den FC Cadiz verpasste Sergio Ramos im bisherigen Saisonverlauf keine einzige Spielminute.

Die Partie gegen Deutschland überstand der Kapitän von Real nicht mal die erste Halbzeit. Kurz vor dem Pausenpfiff musste Ramos vom Platz. Der 34-Jährige hatte sich den rechten Oberschenkel lädiert.

Luis Enrique gab nach dem Spiel leichte Entwarnung. "Die Verletzung, die er erlitten hat, war eine leichte Verletzung. Ich hoffe, er ist nur für kurze Zeit abwesend", so Spaniens Übungsleiter.

Oberschenkel-Verletzung: Ramos fehlt gegen Inter Mailand

Wie der spanische Rekordmeister später mitteilte, wurde bei Ramos eine Verletzung des Oberschenkelbizeps diagnostiziert. Zur Ausfalldauer machte Real wie üblich keine Angaben.

Für die Partien gegen Inter Mailand in der Champions League und Villarreal in der Primera Division fällt Ramos aber wohl sicher aus. Laut MARCA könnte der Leitwolf gegen Schachtar Donezk am 1. Dezember zurückkehren.