FC Barcelona :Spanien-Coach erklärt: Warum Ansu Fati noch nicht nominiert wurde

Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com
Anzeige

Ganz Spanien schwärmt von Ansu Fati. Das 16-jährige Offensiv-Juwel zeigte in Abwesenheit der verletzten Barça-Stars Lionel Messi und Ousmane Dembele seine Klasse, erzielte zwei Tore und lieferte eine Vorlage in 231 Spielminuten.

Der Flügelstürmer hat mit seinen Leistungen auch Robert Moreno beeindruckt, den Nachfolger von Luis Enrique auf der Trainerbank der spanischen Nationalmannschaft.

Jüngst bestätigte der Auswahlcoach bereits, dass er Fati auf dem Zettel habe und dass man mit dem Youngster behutsam umgehen müsse. Jetzt führte Moreno seine Gedanken über den Youngster aus.

"Ansu Fati war in meiner Vorauswahl, genau wie andere Spieler, die sehr gute Leistungen zeigen. Er ist ein Spieler, den wir wertschätzten", sagte der Übungsleiter im Pressegespräch.

"Ich habe darüber nachgedacht, ihn zu berufen, aber es gab Komplikationen. Er hat sich verletzt und es gibt bürokratische Probleme", so Moreno weiter.

Ansu Fati wurde in Guinea-Bissau geboren, lebt aber seit Jahren in Spanien. Er sollte an der U17-WM für die Furia Roja auflaufen, dann würde er aber Barcelona fünf Wochen lang fehlen.

Anzeige

Daraufhin wurde vorgeschlagen, Fati solle für die U21 auflaufen. Nach den Aussagen von Robert Moreno ist aber zu erwarten, dass er bald für die Seleccion aufläuft. "Er ist jemand, den wir aufgrund seiner Leistungen in Betracht ziehen", so der 42-Jährige.

Robert Moreno ist seit Juni 2019 Cheftrainer der Furia Roja, zuvor amtete er drei Monate als Interimscoach.

Von 2011 bis März 2019 war er Assistenzcoach von Luis Enrique bei der Roma, Celta Vigo, dem FC Barcelona und der Nationalelf.

» Zlatan Ibrahimovic glaubt nicht an Messi-Wechsel

» Antoine Griezmann: Barça muss Millionen nachzahlen

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige