Anzeige

Primera Division :Spanien verbannt Wettsponsoren von Trikots

dani parejo valencia
Foto: LevanteMedia / Shutterstock.com
Anzeige

Nach Informationen der Tageszeitung EL PAIS hat die spanische Regierung Trikotsponsoring durch Wettanbieter zur neuen Spielzeit verboten.

Derzeit werben acht Klubs aus der Primera Division für Buchmacher: FC Valencia (bwin), Deportivo Alavés, Leganés, Levante (alle Betway), Granada, RCD Mallorca (betfred), Sevilla (Marathon Bet), Osasuna (kirol bet).

Nicht nur auf den Trikots wird Glücksspiel- und Wettwerbung verboten, generell sorgt das Gesetz für eine Verschärfung.

Der Gesetzesentwurf, der EL PAIS vorliegt, sieht eine Beschränkung der Werbung für Buchmacher vor.  In Fernsehsendern, Radiostationen und im Internet darf ausschließlich zwischen 1 bis 5 Uhr morgens für lizenzierte Glücksspielunternehmen geworben werden.  Außerhalb dieses Zeitfensters ist Werbung verboten. Begründet wird das Gesetz unter anderem mit Schutz vor Spielsucht.

Wettverbot trifft 41 von 42 Klubs aus Primera Division und Segunda División

Doch das Werbeverbot trifft fast jeden Klub der Primera Division und Segunda División. Laut MARCA haben 41 von 42 Mannschaften aus den beiden Profiligen eine Zusammenarbeit mit einem Buchmacher laufen.

Wenn auch nicht auf den Trikots für eine Wettfirma geworben wird, drohen selbst Top-Klubs Barcelona, Real Madrid und Atletico Madrid verminderte Einnahmen. Der Ligaverband selbst hat ebenfalls Wettfirmen als Partner.

Dem Vernehmen nach droht dem spanischen Fußball ein Verlust von 80 Millionen Euro durch die Einschränkungen.

Real Sociedad verzichtet auf Zusammenarbeit mit Buchmachern

Der einzige Verein in Spanien, der die neue Regelung begrüßen dürfte, ist Real Sociedad. Die Basken, bei denen unter anderem die beiden Ex-Dortmunder Adnan Januzaj und Alexander Isak unter Vertrag stehen, lehnen Wettwerbung ab.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!

Anzeige