SSC Neapel :Vorbild Andrea Pirlo: Carlo Ancelotti will Marek Hamsik neu erfinden

marek hamsik 2018
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com

Marek Hamsik ist eine Legende beim SSC Neapel. Doch die Verantwortung nagt auch an ihm.

Vor allem, dass die Meisterschaft einfach nicht kommen will. Sein neuer Trainer hat ihm sogar Wechselgedanken ausgeredet.

"Es muss gesagt werden, dass er in den vergangenen Monaten die Lust verloren hat", gab nun Berater Martin Petras bei RADIO KISS KISS NAPOLI zu.

"All das Gerede über das Erreichen von Maradonas Marke hat ihn unweigerlich beeinflusst, jeder hat damals nur davon gesprochen."

Hintergrund


Auch, dass seit über zehn Jahren die Meisterschaft einfach nicht zum SSC Neapel gelangen will.

In der vergangenen Saison hatte es wieder Juventus Turin kurz vor Schluss geschafft. In der Folge wurden die Abschiedsgedanken bei Marek Hamsik größer.

Doch dann kam Carlo Ancelotti und half dem Slowaken. Der neue Trainer in Neapel will Hamsik von nun als Spielgestalter aus dem hinteren Mittelfeld die Geschicke des Teams lenken lassen.

Er soll die Bälle verteilen und als Sechser weniger laufen müssen.

In den Augen von Hamsik-Berater Petras vollzieht Ancelotti bei seinem Klienten ähnliche Maßnahmen wie zu Beginn des Jahrtausends bei Andrea Pirlo beim AC Mailand.

"Er hat einst die Karriere von Pirlo bei Milan verlängert, indem er ihn etwas nach hinten beordert hat", so Petras.

"Er ist ein cleverer Trainer, der schon mit vielen großen Spielern zusammengearbeitet hat. Wenn er also bei Hamsik eine solche Intuition hat, dann wird das seine Gründe haben."

Der 31-Jährige habe sich mit seiner neuen Rolle bereits angefreundet und werde sie bestens ausfüllen.

Und Hamsik selbst gab sich in der CORRIERE DELLO SPORT schon wieder angriffslustig wie eh und je.

"Wir sind immer noch dieselben, nur ein Jahr älter", so Hamsik. Außerdem sei ein einzelner Spieler wie CR7 "nicht in der Lage, alles auf eigene Faust zu gewinnen.

Selbst, wenn du der Beste der Welt bist. Du kannst Spiele nicht im Alleingang gewinnen - außer du heißt Diego Maradona."