AC Mailand :Stefano Pioli will Kritiker zum Schweigen bringen

Foto: Fabrizio Andrea Bertani / Shutterstock.com
Anzeige

Nach nur 111 Tagen im Amt musste Marco Giampaolo sein Amt als Trainer des AC Mailand wieder abgeben. Er wurde von Paolo Maldini und Zvonimir Boban vor die Türe gesetzt.

Luciano Spalletti (60) sollte das Erbe antreten, doch der Übungsleiter konnte sich mit Inter Mailand nicht auf eine Abfindung einigen.

Stefano Pioli übernimmt nun das Zepter, wird von den Fans aber kritisch gesehen. Das kümmert den Fußballlehrer allerdings nicht.

"Ich habe Respekt vor den Fans und sie haben das Recht, mich zu kritisieren, aber für mich ist es ein zusätzlicher Anreiz", sagte er laut FOOTBALL ITALIA.

"Ich komme mit Begeisterung und Leidenschaft hierher. Ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam Großes leisten können", so der 53-Jährige weiter.

Trotz des enttäuschenden 13. Tabellenplatzes in der Serie A sieht Pioli den Champions-League-Zug für die Rossoneri noch nicht abgefahren.

Der Chefcoach: " Wir haben bis zum Ende der Saison noch 31 Spiele, also haben wir immer noch genug Zeit zu arbeiten und gute Ergebnisse zu erzielen. Wir müssen kämpfen, um in die Champions League zu kommen".

» Shoppingtour: Milan jagt Barça-Juwel und zwei Arsenal-Stars

» Franck Kessie kommt im Winter auf den Markt

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige