Liverpool :Steven Gerrard blickt zurück: So wollte mich Real Madrid abwerben

Foto: photoplanet.am / Shutterstock.com
Anzeige

Steven Gerrard hat einst dem Lockruf von Jose Mourinho und Real Madrid widerstanden. 2010 hätten die Königlichen es ziemlich weit treiben wollen, damit der Mittelfeldspieler seinen Herzensklub verlässt.

"Im Grunde wollte Madrid, dass ich in Liverpool einen Krieg beginne, um wechseln zu können. Das wäre die einzige Möglichkeit gewesen, es zu schaffen", verriet der heute 39-Jährige im Podcast THE GREATEST GAME von Ex-Liverpool-Spieler und -Teamkollege Jamie Carragher.

Schon 2005 sollte Steven Gerrard den FC Liverpool zugunsten von Chelsea verlassen. Der damalige Trainer der Blues, Jose Mourinho, der den Engländer auch als Real-Coach holen wollte, wollte ihn unbedingt nach London locken. Dazu hatte der Portugiese sogar eine offizielle Transferanfrage gestellt.

Zwar kam es zu keinem Wechsel, aber dennoch bereut Gerrard es, nie unter Mourinho gespielt zu haben.

"Ich stelle mir vor, wie es gewesen wäre, für Mourinho in der Champions League zu spielen. Es wäre eine unvergessliche Erfahrung gewesen", betonte der Trainer der Glasgow Rangers, der vor seinem Engagement in Schottland im Nachwuchs des FC Liverpool gearbeitet hatte.

In seiner Karriere hat Gerrard nur für den FC Liverpool gespielt und unter anderem 2005 die Champions League gewonnen.

Nach seiner Zeit bei den Reds stand er noch knapp 1,5 Jahre bei LA Galaxy unter Vertrag.

» Mohamed Salah witzelt über sein Tor gegen den Erzrivalen

» Jürgen Klopp schwärmt nach Sieg gegen den Erzrivalen

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige