Steven Gerrard: Das war sein schlimmster Tag beim FC Liverpool

10.12.2019 um 10:09 Uhr
von Fabian Biastoch
Redakteur
Fabian ist Experte in Sachen Premier League. Warum er den FC Liverpool liebt, beschreibt er in seinem Buch: "111 Gründe, den FC Liverpool zu lieben". Berichtetete bis 2020 für Fussballeuropa.com.
steven gerrard liverpool
Foto: Laszlo Szirtesi / Shutterstock.com
VIDEO ZUM THEMA

Das letzte Heimspiel an der Anfield Road war für die lebende Vereinslegende Steven Gerrard nicht einfach.

"Ich habe mich nie auf diesen Tag gefreut", verriet der 39-Jährige bei BT SPORT. "Ich wusste, dass er eines Tages kommen würde und ich liebte den Zuspruch der Fans, aber es war der schlimmste Tag, den ich jemals hatte, weil ich wusste, dass es zu Ende geht und dass ich Liverpool nicht mehr repräsentieren würde, was auch jetzt noch sehr emotional ist."

Vor den Augen der eigenen Fans musste Steven Gerrard dann auch noch eine schmerzhafte 1:3-Pleite gegen Crystal Palace hinnehmen.

Auch im letzten Spiel der Saison 2014/2015 und damit dem letzten im Trikot des FC Liverpool für Gerrard setzte es eine Niederlage: 1:6 bei Stoke City.

Nach seiner Zeit bei den Reds ging der Mittelfeldspieler nach Los Angeles zur Galaxy in die Major League Soccer.

Weiterlesen nach der Werbung

"Mit meinem Ende in Liverpool brauchte ich eine andere Herausforderung und ich musste ein bisschen von der Stadt weg sein, um darüber nachzudenken und zu entscheiden, was ich als nächstes tun sollte", erklärte Gerrard.

In der kalifornischen Metropole konnte er auch einfach mal in einem Café sitzen: "Es war schön, tun zu können, was ich wollte, wann ich wollte und niemand wusste wirklich, wer ich war."

Vor rund drei Jahren beendete Gerrard schließlich seine Karriere und ging zu seinem Verein zurück.

Im Nachwuchs des FC Liverpool verdiente er sich seine ersten Trainersporen und lernte schon von Jürgen Klopp. Der Cheftrainer hat ihn auch schon als Nachfolger im Visier, wie er bereits mehrfach betonte.

WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG