Streit um Transfers :Dicke Luft zwischen Atletico Madrid und Villarreal


Zwischen den beiden spanischen Traditionsvereinen Atletico Madrid und Villarreal gibt es Streit.

  • Fussballeuropa RedaktionFreitag, 19.10.2018
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com
Anzeige

Im vergangenen Sommer einigten sich Villarreal und Atletico auf einen Transfer von Rodri (22), der für 20 Millionen Euro nach Madrid wechselte.

Mittlerweile herrscht zwischen den Klubs dicke Luft. Hintergrund: Die Abwerbung von Jungstar German Valera (16) durch Atletico Madrid.

Der Vertrag des Flügelstürmers an der spanischen Ostküste war ausgelaufen, Atletico sicherte sich seine Unterschrift.

Die Colchoneros sind laut MARCA überzeugt, dass beim Transfer Valeras alles mit rechten Dingen zugegangen ist.

Villarreal verweist aber auf "ein ungeschriebenes Gesetz", das besagt, dass kein Jugendlicher ohne Erlaubnis seines Vereins innerhalb der Liga wechsele.

Villarreal ist sauer - auch, weil man glaubt, dass Atletico vor der Verpflichtung von Rodri dessen Vertragsverlängerung bei Villarreal verhindert habe.

Video zum Thema

Zwischen Villarreal und Atletico gab es in den vergangenen Jahren immer wieder Transfers.

Vor Rodri und German Valera wechselten beispielsweise Diego Forlan, Diego Godin oder Luciano Vietto die Seiten.

Nun herrscht allerdings Eiszeit. Wenn es am Samstag zum Duell in der Primera Division kommt (18:30 Uhr, live bei DAZN), dann fällt das traditionelle Essen zwischen den Bossen der beiden Klubs aus.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige