Wegen Neymar? :Stress bei Barça: Vize-Präsident Jordi Mestre tritt zurück

Foto: Natursports / Shutterstock.com
Anzeige

Jordi Mestre und der FC Barcelona gehen nach neun Jahren getrennte Wege.

Wie der spanische Meister am Mittwochabend bestätigte, stellt Mestre sein Amt nach fünf Jahren zur Verfügung.

Von 2010 an war Mestre vier Jahre als Manager bei Barça angestellt, seit 2014 war er Vize-Präsident Sport.

Laut MUNDO DEPORTIVO gab es vor der Trennung bei einem Meeting am Dienstag der Bosse einen Streit.

Die Arbeit von Manager Pep Segura und Sportdirektor Eric Abidal sei kritisiert worden. Mestre habe das Duo verteidigt.

Einen Tag später reichte Mestre, der seit 2010 bei Barça arbeitete und seit 2015 Vize-Präsident war, seinen Rücktritt ein.

Anzeige

Vermutet wird, dass Mestre Barcelonas Werben um Neymar nicht unterstützt. Mestre hatte sich gegen eine Rückkehr des Südamerikaners ausgesprochen.

Die Aufgaben von Mestre sollen laut MUNDO DEPORTIVO von Präsident Josep Maria Bartomeu übernommen werden.

Das Präsidium um den bei vielen Fans umstrittenen Bartomeu hat noch ein Mandat bis 2021.

Dann steigen die nächsten Präsidentschaftswahlen, zu denen aller Voraussicht nach auch wieder Chef-Vorstandskritiker und Ex-Präsident Joan Laporta antreten wird.

» Präsident enthüllt: Barça war heiß auf Stefano Sensi

» Ivan Rakitic schließt Wechsel zu Manchester United aus

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige