FC Barcelona :Telefonat mit Luis Suarez: Ronald Koeman verrät Details

luis suarez 2018 3
Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com

Eine Reihe von Unverständnis-Meldungen gab es bereits darüber, dass sich der FC Barcelona in diesem Sommer aus eigenem Antrieb von Luis Suarez getrennt hatte. Ronald Koeman hatte sich in der Vergangenheit schon mehrfach zu diesem besonderen Fall geäußert und gewährt nun in seinem neuesten Statement tiefere Einblicke.

Beim ALGEMEEN DAGBLAD sagt der Barça-Trainer, dass er Suarez im Urlaub erreicht hatte, es aber keine andere Möglichkeit gab, da er die ganze Sache unbedingt persönlich mit dem Torjäger besprechen wollte.

"Es ist besser, eine Botschaft auf ehrliche und klare Weise zu übermitteln. Suarez hatte immer noch einen Vertrag und er konnte entscheiden, wie seine Zukunft aussehen sollte. Mir war klar, dass das in solchen Fällen die einzige Möglichkeit ist", erklärt Koeman.

ronald koeman 2019
Foto: kivnl / Shutterstock.com

Barça hatte im Einklang mit Koeman beschlossen, einiges im Klub umwerfen zu wollen. Der Niederländer rechtfertigt die Trennung – wie schon in Interviews zuvor – an der fehlenden Spielpraxis, die Suarez aller Wahrscheinlichkeit erreicht hätte. Koeman nennt Talente wie Ansu Fati und Pedri, die sich gut entwickeln würden.

"Luis Suarez war einer der Spieler, die meiner Meinung nach in dieser Saison weniger spielen würden", erklärt Koeman, der sich ebenfalls darüber im Klaren ist, dass Suarez-Kumpel Lionel Messi die getroffene Entscheidung nicht wirklich gutheißen konnte.

Hintergrund


Dass sich der jetzige Top-Star von Atletico Madrid vor seinem Abgang bei seinem Kollegen in der Umkleidekabine verabschiedet hatte, wertet Koeman als gutes Zeichen: "Ich glaube nicht, dass er das tun würde, wenn er uns die Schuld geben würde. Wir haben denke ich offen und fair gehandelt."

Suarez erzielte am Wochenende im Auswärtsspiel gegen Celta Vigo (2:0) übrigens sein drittes Tor für Atleti. Am Mittwoch (21 Uhr) treffen der Star-Angreifer und Kollegen am 1. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase auswärts auf den FC Bayern.