"Als Navas ging, wurde es einfacher" :Thibaut Courtois: Sein Vater erklärt die Startprobleme bei Real Madrid

thibaut courtois 2020 01 022
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com

Thibaut Courtois hat sich bei Real Madrid längst zur unumstrittenen Nummer eins entwickelt. Das war aber nicht immer so. In seiner ersten Saison patzte der Belgier einige Male, die Medien waren kritisch.

Courtois' Vater enthüllt nun die Gründe für die Startprobleme. "Sein Transfer war etwas kompliziert. Er kam spät in der Saison-Vorbereitung zur Mannschaft. Vor allem aber war Keylor immer noch da", erinnert sich Thierry Courtois.

Keylor Navas hatte mit Real dreimal in Folge die Champions League gewonnen, genoss hohes Ansehen in der Mannschaft und hatte Kredit bei manchen Medien. Das machte die Sache für Thibaut Courtois laut Papa Thierry nicht einfach.

keylor navas 2019 01 3
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

"Als Keylor Navas ging, wurde es einfacher für Thibaut"

"Er musste zwei oder drei Spiele warten, ehe er erstmals gespielt hat. Seine Integration war nicht reibungslos, da Keylor immer da war und der Konkurrenzkampf schwer zu bewältigen war. Auch extern mit den Journalisten, die für Keylor waren."

Nach Keylor Navas' Abschied zu Paris Saint-Germain im Sommer 2019 habe sich die Situation für seinen Sohn dann entspannt, so Thierry Courtois: "Als er ging, wurde es einfacher."

Hintergrund


Real Madrid hatte Courtois 2018 für 35 Millionen Euro von Chelsea verpflichtet. Der Konkurrenzkampf bei den Blues mit Keeper-Legende Petr Cech verlief laut Courtois Senior entspannter ab als der mit Navas bei Real Madrid.

"Petr Cech war ein großartiger Teamkollege. Das kann man über Keylor nicht sagen"

"Petr hat ihn sehr gut aufgenommen. Er war der erste, der ihn in seiner ersten Trainingseinheit traf. Er gab ihm immer Ratschläge und half, ihn zu integrieren. Er war ein großartiger Teamkollege, auf den er sich immer verlassen konnte. Das kann man über Keylor nicht sagen."